Namenserklärung

Die Scheidung (oder Ungültigerklärung der Ehe) hat auf den Familiennamen, welchen die Ehegatten während der Ehe getragen haben, keine Auswirkung.
Wer bei der Heirat seinen Namen geändert hat, kann nach der Scheidung erklären, seinen früheren oder angestammten (ledigen) Familiennamen wieder annehmen zu wollen. Dies ist möglich innert einem Jahr, nachdem das Urteil rechtskräftig geworden ist.

Um eine Namenserklärung abzugeben, können Sie sich an jedes Zivilstandsamt in der Schweiz wenden.
Ist die Jahresfrist abgelaufen, ist die Wiederannahme eines früheren Namens nur durch eine ordentliche Namensänderung möglich. Zuständig dafür ist die StandeskommissionAppenzell

Für die Namensänderung benötigen Sie als Schweizerbürger/in folgende Unterlagen:

  • Personenstandsausweis (mit eingetragener Scheidung!) nicht älter als sechs Monate, zu beziehen beim Zivilstandsamt der Heimatgemeinde (kann telefonisch angefordert werden)
  • Wohnsitzbescheinigung nicht älter als zwei Monate, zu beziehen bei der Einwohnerkontrolle Ihrer Wohngemeinde
  • Gültiger Personalausweis (ID oder Pass)
  • Falls Sie nicht Ihren ledigen Namen, sondern den unmittelbar vor der Ehe getragenen Namen wieder annehmen wollen: Eheschein
Für die Namenserklärung benötigen Sie als ausländische/r Staatsangehörige/r folgende Unterlagen:

  • Pass
  • Ausländerausweis
  • Wohnsitzbescheinigung nicht älter als zwei Monate, zu beziehen bei der Einwohnerkontrolle Ihrer Wohngemeinde
  • Eheschein
  • Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk